News

„Wir prüfen bereits Beteiligungsmöglichkeiten“

Cid Kiefer im Interview mit www.mittelstand-rhein-ruhr.de/

Weiterlesen

mehr

schließen

Twitter LinkedIn Xing Induux

Presse

Herzlich Willkommen auf der Presseseite der ICS GmbH!

Die hier veröffentlichten Texte stellen wir Journalisten und Redakteuren honorarfrei zur  Verfügung. Wir freuen uns über Ihre Anfragen und Feedback. Bitte kontaktieren Sie uns unter presse(at)ics-ag.de oder rufen Sie uns an: 0711 2103740, Stefanie Henzler.

Pressemitteilungen 2019

Die ICS geht den nächsten, logischen Schritt und ändert nach der Gesellschafterstruktur auch Ihre Rechtsform: Aus AG wird GmbH.

 

ICS Sicherheitsexperten bestehen Prüfung zur Auditierung von Managementsystemen nach ISO 19011

 

Das IT-Grundschutzkompendium erleichtert Unternehmen den Einstieg ohne direkt einen Zertifizierungszwang zu erzeugen

Veränderung in der Gesellschafsterstruktur schafft neue Chancen: VR Equitypartner erwirbt Anteile an der ICS AG. Cid Kiefer, Vorstand der ICS AG, sieht Wachstumspotential für das Familienunternehmen.

Die Automobilbranche spricht darüber, ICS hat die Antworten: TISAX, das Label, mit dem Zulieferer nachweisen müssen, dass sie ihre Informationen und Daten ausreichend schützen. In einem Webinar, das die DEKRA zusammen mit der Information Consulting System AG (ICS AG) durchführt, werden Hintergründe erläutert und Fragen beantwortet.

Ein ganzheitliches Vorgehensmodell für die Risikoanalyse im Bahnumfeld hat die Begutachtung durch den TÜV Rheinland mit Bravour bestanden. Patric Birr, RAMS Engineer und Head of Competence Center Security bei der ICS AG, entwickelte das ICS-Vorgehensmodell auf Basis der Normenreihe IEC 62443 bereits 2016 und konnte es nun erfolgreich einsetzen.

Ein ganzheitliches Vorgehensmodell für die Risikoanalyse im Bahnumfeld hat die Begutachtung durch den TÜV Rheinland mit Bravour bestanden. Patric Birr, RAMS Engineer und Head of Competence Center Security bei der ICS AG, entwickelte das ICS-Vorgehensmodell auf Basis der Normenreihe IEC 62443 bereits 2016 und konnte es nun erfolgreich einsetzen.

Studierende und Absolventen im Bereich Informatik, Elektrotechnik und Mathematik aufgepasst! Wenn Ihr in nächster Zukunft eine Firmenkontaktmesse besucht, solltet Ihr Euch auch kleine Unternehmen anschauen – und gut planen...

Aussteller- und Besucherrekord auf der diesjährigen LogiMAT in Stuttgart. Innovative Technologien waren überall präsent, so auch bei der ICS AG, die am Gemeinschaftsstand mit dem Industrieverband für Automatische Identifikation, Datenerfassung und Mobile Datenkommunikation (AIM Deutschland) erfolgreich Aufklärung in Sachen Industrial Security betrieb...

Die ICS AG aus Stuttgart verbucht ihre erste Teilnahme auf der Industriemesse ie im Schwarzwald als Erfolg, denn sie konnte in Sachen TISAX wichtige Aufklärungsarbeit leisten...

„Mich als Gutachter interessieren primär die Neuerungen, die durch Verwaltungsvorschriften, EU-Verordnungen und Gesetzgebungen auf uns zukommen“, sagt Stefan Proettel...

Zulieferer in der Automobilindustrie, die sich für das TISAX®-Label fit machen müssen, erhalten dank einer strategischen Partnerschaft zwischen der ICS AG und der Neupart GmbH ab sofort handfeste Unterstützung. Die ICS AG berät bis zum Erreichen des TISAX®-Nachweises, Neupart liefert dazu mit Secure ISMS das maßgeschneiderte Management-Tool.

Experten der ICS AG präsentieren ihr Wissen und Erfahrung im Bereich Informationssicherheit am Gemeinschaftsstand des Digitalen Innovationszentrum - Halle 3, Stand R106.

Pressemitteilungen 2018

TISAX®, Datenschutz und sichere Kreditkarten – das waren die Themen, mit denen die ICS AG auf der #itsa18 punktete. „Die Themen sind in der Branche definitiv angekommen“, sagt Martin Tege, Verkaufsleiter und Berater für Informationssicherheit bei der ICS AG.

Am Stand der ICS AG auf der diesjährigen InnoTrans traf Fortschritt auf Sicherheitsdenken. Der Besucherrekord von 160.000 Messebesuchern machte sich auch bei dem Stuttgarter Unternehmen bemerkbar, das sich seit Jahren mit dem Thema Safety und Security in der Bahnbranche beschäftigt.

Unternehmen sind mit einer Sicherheitszertifizierung gut beraten, wenn sie nachweisen wollen, dass sie Informationssicherheit und Datenschutz ernst nehmen. Die ICS AG aus Stuttgart berät auf der diesjährigen #itsa18 am Stand 402 in Halle 9 zu den wichtigsten Nachweisen.

Pressemeldung von AIM-D: AIM hat neue Arbeitskreise zu „AutoID & Security“ und „RFID & Sensorik“ gegründet, ICS-Experte Martin Zappe übernimmt eine Leitungsfunktion...

Auf der diesjährigen InnoTrans demonstriert die ICS AG an ihrem Stand, u.a. wie schnell ein Hacker Zugriff zu Ihren Systemen bekommen kannt. Aber keine Angst, sie informiert auch über gesetzliche Anforderungen im Sicherheitsbereich und präsentiert Lösungen für die Bahnbranche und ihre Zulieferer. Außerdem gibt es ein interessantes Vortragsprogramm...

KRITIS-Verordnung, DSGVO, IT-Grundschutz… Muss ein kleiner Zulieferer diese Gesetze wirklich alle kennen? Und warum sollte er sich damit auseinander-setzen müssen? Antwort darauf gab Michael Kirsch von der ICS AG in seinem Vortrag, der 61. Sitzung des VDB, AK Mittelstand am 13. Juni 2018.

Wenn vom 24. bis 26. April die Unternehmen auf der Connecticum in Berlin um Arbeitskräfte konkurrieren, werden es die kleinen Unternehmen schwer haben, sich gegen international agierende Großkonzerne zu behaupten. Warum sich der Besuch am Stand eines mittelständischen Unternehmens lohnt, erläutert jemand, der es wissen muss...

Die ICS AG hat allen Grund zu feiern: Das Stuttgarter IT-Engineering und Consulting-Unternehmen hat die Zertifizierung nach dem international anerkannten Sicherheitsstandard ISO/IEC 27001 erhalten.

Sie ist in aller Munde, die Norm ISO/IEC 27001, kurz ISO 27001 genannt. Betreiber kritischer Infrastrukturen lassen sich danach zertifizieren, um vor dem Gesetz ihre Compliance zu beweisen. Warum aber lässt sich ein kleines mittelständisches Unternehmen aus Stuttgart zertifizieren? Und welche Erfahrungen hat es dabei gemacht? Die ICS AG aus Stuttgart ist den Schritt gegangen. Drei beteiligte Mitarbeiter teilen ihre Erfahrungen.

Der One-Stop-Shop für allumfassende Sicherheit: Am Stand A52 in Halle 2 auf der Hannover Messe tummeln sich Experten zur industriellen Sicherheit, zur Informationssicherheit und der DSGVO. In Vorträgen auf dem Forum Industrial Security teilen sie ihr Wissen.

Die 20. Fachtagung der Eisenbahn-Sachverständigen befasst sich dieses Jahr mit dem Thema Interaktion zwischen Fahrzeug und Fahrweg. Die Experten diskutieren die damit verbundenen Herausforderungen. Doch nach Meinung eines Stuttgarter Unternehmens kommt dabei ein wichtiger Punkt immer noch zu kurz: Security.

Wenn sich die Experten für automatische Identifikation (AutoID) des Globalen Industrieverbandes (AIM) zum diesjährigen Frühjahrsforum treffen, werden nicht nur die Ergebnisse und Vorhaben der unterschiedlichen Arbeitskreise vorgestellt. Der diesjährige Sponsor stellt die Sicherheit in den Vordergrund.

Die ICS AG gehört zu den Nominierten für den großen Preis des Mittelstands der jährlich von der Oskar-Patzelt Stiftung ausgerufen wird.

Die ICS AG besonders stolz darauf, zwei ihrer Mitarbeiter ab sofort zum zertifizierten Stamm der Information Security Officer zählen zu dürfen. Martin Zappe und Michael Kirsch legten mit Erfolg die Prüfung vor dem TÜV Nord ab und freuen sich, ihre Kompetenz im Bereich Informationssicherheit auch von offizieller Seite bestätigt zu bekommen.

Pressemitteilungen 2017

Industrielle Prozesse sind kaum mehr denkbar, ohne den Einsatz von hochpräzise arbeitenden Maschinen, da sie Abläufe vereinfachen und die Produktivität steigern. Doch auch in anderen kritischen Bereichen, wie der Medizin und im privaten Raum halten Roboter Einzug. Sie führen OPs durch oder saugen selbständig die Wohnung. Doch wie steht es dabei um die Sicherheit vor Cyberattacken oder ungewollter Fernkontrolle?

Lange Zeit wurde das Thema Security von den Fürsprechern der Industrie 4.0 und des Internet of Things (IoT) stiefmütterlich behandelt. Aber wenn Kühlschränke zu Spammern werden und selbstfahrende Autos von Hackern ferngesteuert werden können, wird deutlich, dass in der Digitalisierung die Informationssicherheit in den Vordergrund rücken muss.

Die schöne neue Eisenbahnwelt lockt mit dem zukunftsweisenden Versprechen von Vereinfachung und Modernisierung. Es entstehen veränderte Arbeitsprozesse und Perspektiven für modernere Systeme. Doch wer stellt sicht die Frage: "Ist dies alles sicher?" - Andreas Langer, Key Account Manager bei der ICS AG!

Drei Tage it-sa liegen hinter den Mitarbeitern der ICS AG, die sich in Nürnberg die Füße platt getreten und den Mund trocken geredet haben. Die Bilanz: Seit der letzten IT-Sicherheitsmesse vor einem Jahr hat sich das Bewusstsein für digitale Sicherheit in der Industrie geschärft. Und die ICS AG ist wegweisend dabei.

Die Mitglieder der bwcon (Baden-Württemberg: Connected e.V.) können ab sofort auf die Expertise der ICS AG zurückgreifen, um ihre Informations- und IT-Sicherheit zu stärken. Die Software-Entwicklungs- und Beratungsfirma aus Stuttgart hat sich erfolgreich dem Akkreditierungsprozess zum Fachberater für Informations- und IT-Sicherheit bei der bwcon unterzogen und freut sich auf eine noch engere Partnerschaft.

Betreiber von Industrieanlagen haben bei der Integration von IoT und Industrie 4.0 berechtigte Sicherheitsbedenken. Produktionsanlagen sind heute keine geschlossenen Systeme mehr und ein individuelles Risikomanagement ist unabdingbar. Die ICS AG stellt auf der it-sa in Nürnberg ihr Secure-System-Control-Netz vor. Sie bekommt dabei Unterstützung von einer intelligenten Dame: IRMA, das ist eine Security Appliance für kritische Infrastrukturen und vernetzte Automatisierungen in Industrieanlagen.

Entscheider und Experten der Bahnbranche trafen sich zum Informations- und Meinungsaustausch auf dem 5. Railway Forum in Berlin. Zwei geschäftiger Tage, die unter dem Motto „Wettbewerbsfähigkeit 2025“ standen - das Bewusstsein für Informationssicherheit jedoch fehlte...

„Bisher stand das Thema Safety ganz oben auf der Wahrnehmung von Bahnbetreibern und deren Zulieferern“, weiß Andreas Langer, Key Account Manager Transportation bei der ICS AG. „Seit der Einführung des IT-Sicherheitsgesetzes und natürlich durch die stetig wachsende Gefahr von Cyber-Angriffen ist die Security in den Vordergrund gerückt.“

„Aufklärung statt Panikmache – klare und solide Antworten auf rechtliche und versicherungstechnische Fragen, die sich durch die zunehmende Digitalisierung und Vernetzung für kleine und mittelständische Unternehmen ergeben“, fasst Ralf Schambier, Senior Projektleiter für Konzeption bei monopage seinen Eindruck zusammen.

Die Bundesregierung hat die zweite Tranche des IT-Sicherheitsgesetzes verabschiedet. Ab jetzt läuft der Countdown für Unternehmen aus den Bereichen Finanzen, Gesundheit sowie Transport und Verkehr, den Zertifizierungsprozess für ihre IT-Systeme zu starten. Wer  jetzt allerdings glaubt, das Gesetz gelte nur für Betreiber kritischer Infrastrukturen (KRITIS), sollte seine Auftragsbücher studieren. Denn die von dem Gesetz direkt betroffenen KRITIS-Unternehmen werden auch von ihren kleineren Zulieferern entsprechende Nachweise verlangen. Die Normenreihe ISO 27000 und der IEC 62443 sind der Standard, an dem sie ihre Systemsicherheit in Zukunft messen müssen.

Die Bundesregierung hat die zweite Tranche des IT-Sicherheitsgesetzes verabschiedet. Ab jetzt läuft der Countdown für Unternehmen aus den Bereichen Finanzen, Gesundheit sowie Transport und Verkehr, den Zertifizierungsprozess für ihre IT-Systeme zu starten. Wer  jetzt allerdings glaubt, das Gesetz gelte nur für Betreiber kritischer Infrastrukturen (KRITIS), sollte seine Auftragsbücher studieren. Denn die von dem Gesetz direkt betroffenen KRITIS-Unternehmen werden auch von ihren kleineren Zulieferern entsprechende Nachweise verlangen. Die Normenreihe ISO 27000 und der IEC 62443 sind der Standard, an dem sie ihre Systemsicherheit in Zukunft messen müssen.

Das diesjährige Muttertagswochenende war geprägt von Nachrichten über den WannaCry Malware-Angriff, der sich in fast 100 Länder ausbreitete. Auch deutsche Unternehmen waren betroffen. Sicherheitsexperten sehen hierin eine Eskalation der weltweit wachsenden Bedrohung für unsere zunehmend digitalisierte Infrastruktur. Dies macht erneut deutlich, dass die Bundesregierung mit dem IT-Sicherheitsgesetz zu Recht Betreiber kritischer Infrastrukturen (KRITIS) per Gesetz dazu verpflichtet, ihre Systeme nach dem Stand der Technik zu schützen. Wie dies auf Grundlage vertrauter Normen und Vorgaben im Transportwesen möglich ist, erklärt ein Artikel am Beispiel einer Leit- und Sicherungstechnik (LST) für Bahnanwendungen.

„Jeder Mitarbeiter muss seinen Teil zur Security beitragen“ - lautet eine der Botschaften von Martin Zappe (Business Unit Manger Industrial Engineerung und Sicherheitsberater) bei seinem Vortrag auf der Hannover Messe 2017 im Bitkom Innovation Forum.

Eines der Steckenpferde der ICS AG ist das Thema Cybersecurity im Transportsektor. Die fortschreitende Digitalisierung und Vernetzung des Eisenbahnsektors birgt neben vielen Vorteilen auch die erhöhte Gefahr von Angriffen über IP-fähige Netze. Vor diesem Hintergrund nehmen die Stuttgarter eine aktive Rolle in der AG Cybersecurity für sicherheitskritische Infrastrukturen (CYSIS) ein.

Moderation & Vortrag Bitkom Innovation Area Industrie 4.0 & Forum

Ausstellen, Austauschen, Informieren

Am 26. April hält Martin Zappe, Business Unit Leiter, einen Vortrag zum Thema Industrial Security. Michael Kirsch, Leiter der Geschäftsfeldentwicklung bei der ICS AG, wird die Vorträge im Bitkom Innovation Forum dieses Nachmittags moderieren. Am Stand präsentiert die ICS AG einen Demonstrator "sichere Steuerung - Industrie 4.0"


IT-Sicherheit ist Pflicht für den Mittelstand
Auch der Mittelstand ist von den Regularien des IT-Sicherheitsgesetzes (ITSiG) betroffen. Die Bundesagentur für Informationssicherheit (BSI) hat klare Regeln und einen Terminplan festgelegt, welche von den Unternehmen befolgt und zeitnah umgesetzt werden müssen. Die Informationsveranstaltung der IHK Stuttgart am 16. März 2017 gab den rund 60 Anwesenden hierzu praktische Hilfestellung.

Seit das Gesetz zur Erhöhung der Sicherheit informationstechnischer Systeme im Juli 2015 in Kraft getreten ist, fragen sich viele Betreiber kritischer Infrastrukturen (KRITIS): Sind wir betroffen? Und wie können wir unsere Systeme angemessen schützen? Dieser Frage ging die ICS AG in einem Seminar am 9. November 2016 in Stuttgart mit Teilnehmern aus dem Sektor Transport und Verkehr auf den Grund. In vier Vorträgen wurden die Inhalte des IT-Sicherheitsgesetzes (ITSiG) sowie deren Auswirkungen und Umsetzung durchleuchtet.
 

Das ICS Business Center Security bietet ab 2017 Trainings für Security-Neulinge an. Die Experten des Business Centers Security haben nun einen Kurs für Einsteiger entwickelt, welcher Security-Neulingen und am Thema Interessierten Einblicke in Zusammenhänge der Security und einen Überblick über die Begrifflichkeiten bietet. Weiter gibt es Kurse, die speziell auf Entwickler ausgerichtet sind.

Pressemitteilungen 2016

Das ICS Business Center Security bietet ab 2017 Trainings für Security-Neulinge an. Die Experten des Business Centers Security haben nun einen Kurs für Einsteiger entwickelt, welcher Security-Neulingen und am Thema Interessierten Einblicke in Zusammenhänge der Security und einen Überblick über die Begrifflichkeiten bietet. Weiter gibt es Kurse, die speziell auf Entwickler ausgerichtet sind.

Seit das Gesetz zur Erhöhung der Sicherheit informationstechnischer Systeme im Juli 2015 in Kraft getreten ist, fragen sich viele Betreiber kritischer Infrastrukturen (KRITIS):  Wie können wir unsere Systeme angemessen schützen? Dieser Frage ging die ICS AG in einem Seminar zu diesem Thema mit Teilnehmern aus dem Sektor Transport und Verkehr auf den Grund. In vier Vorträgen wurden die Inhalte sowie deren Auswirkungen und Umsetzung des IT-Sicherheitsgesetzes (ITSiG) beleuchtet.

Die ICS AG nimmt an der IT-Security Messe „IT-SA“ in Nürnberg teil und informiert über die Themen „Safety & Security“, „Secure System Control“, „Kritis“ und „Identity Access Management“.

Die ICS AG hat im Arbeitskreis Systemintegration des AIM[1] intensiv an der „OPC Unified Architecture (UA) AutoID Companion Specification“ mitgewirkt und ist seit 1. Februar 2016 offizielles Mitglied der OPC Foundation.

Social